Mittwoch, 25. August 2010

Wassermassage ohne Nasswerden















So im Wasser zu schweben, wie die Quallen
hier fühlt sich ganz nach Entspannung an.

Nach einem Tag im Monterey Bay Aquarium
braucht man genau das: Entspannung
















Und kurz darauf haben wir das entdeckt:

Aquamassage.
















Komplett angezogen legt man sich in diese Röhre.
















Klappe zu, Fernbedienung in der Hand.
















Und los geht's.
Der Körper ist mit einer Plastikfolie abgedeckt und nun massiert ein warmer Wasserstrahl auf und ab gehend den Körper.


Ja, die Technik macht's möglich und das könnte was für Leute sein, die mal eben schnell und ohne sich viel Zeit nehmen zu müssen, zur Entspannungsbehandlung hetzen.
Oder auch für jene, die lieber mechanisch als manuell behandelt werden.

Es war nicht unangenehm, obwohl das Aqua(rium)massagegerät nur für die Körperrückseite gemacht ist;
so hatte ich danach ein etwas unausgeglichenes Gefühl von Vorderseite zu Rückseite.

Wieder eine neue Erfahrung gemacht, aber:

Eine Massage von echten Menschenhänden ist mir doch viel lieber und die habe ich mir dann auch zwei Tage später gegönnt.

Wann bist Du das letzte Mal massiert worden oder hast eine Entspannungsbehandlung bekommen?
Vielleicht ist gerade jetzt der richtige Zeitpunkt, einen Termin dafür auszumachen ;-)

Einen schönen Mittwoch
wünscht

Nora

Kommentare:

Musenkuesse hat gesagt…

Hallo liebe Nora,
so eine Wassermassage - ohne nass zu werden - habe ich auch schon ausprobiert. Gerne schliesse ich mich deiner Meinung an: Es geht doch nichts über eine traditionelle Massage von Menschenhand!!!

Wünsche dir einen schönen Abend.
Liebe Grüße
Tina

seelenruhig hat gesagt…

Interessant! Fast-Massage - und danach fast-food...

Ich will die Massage auch lieber von echten Menschen haben!!

Ein Temrin bei dir wäre der Hit! Nur leider zu weit weg!

scöhnes Wochenende und Wiedereinleben im Alltag!

wünscht Ellen