Donnerstag, 3. Dezember 2009

Eine Wolke weiß nicht, warum...


Manchmal gibt es Dinge im Leben, die einen sehr beschäftigen oder
Entscheidungen, die zu treffen sind. Dann wägt man vielleicht ab, was es hier für positive und negative Gesichtspunkte gibt. Und für einen Moment überwiegt das Positive und im Anderen das Negative. Dies alles sind Gedanken.

Aber dann gibt es noch das Gefühl dazu. Wie fühlt sich das Eine an, wie das Andere?
Und plötzlich weiß man, wie zu entscheiden ist, weil sich bei dem Für und Wider jeweils ein Gefühl einstellt. Das Eine fühlt sich schwer an, das andere leicht. Und vielleicht weiß man noch gar nicht das 'Warum'.

So ging es mir eine Woche lang und nun, da eine Entscheidung gefallen ist, mehr aus einem Spüren heraus, fühlt es sich leicht an und dadurch richtig.
Und dann kam heute ein Buch zu mir, das ich aufschlug und als Erstes den Satz las:


"Eine Wolke weiß nicht, warum sie
sich in dieser oder jener Richtung
bewegt und gerade mit dieser
Geschwindigkeit
Sie fühlt einen Impuls...
dort muß ich jetzt sein.
Aber der Himmel kennt die Motive
und die Strukturen jenseits aller
Wolken, und du wirst sie auch erkennen,
wenn du dich hoch genug erhebst, um
jenseits der Horizonte zu blicken."

(Richard Bach)

Na, das passt doch mal wieder :-)

Mein Tagesgedanke für Euch:

Vertraue dem großen Ganzen und Deiner Intuition.



Herzliche Grüße aus einem lauen Dezembertag

Nora

Kommentare:

Jürgen hat gesagt…

Liebe Nora,

als ich die Überschrift dieses Beitrags las, fiel mir spontan folgendes Gedicht ein:

Weiße Wolken wandern, wissen wohin.
Wispernde Winde wehen, wissen wann.
Weiche Wiesen wuchern, wissen warum.
Wilde Wellen wogen, wissen wie.
Wir weisen Wesen, was wissen wir?

Gabriele Hasmann

Liebe Grüße,
Jürgen

Claudia Nora hat gesagt…

Lieber Jürgen,

herzlichen Dank für Dein Gedicht.

Mir gefällt eigentlich das "weiß nicht, warum..." sehr gut, weil die Wolke einfach tut, was ihrer Natur entspricht - ohne Wissen.
Einfach Sein. Mit der eigenen Natur verbunden.

Liebe Grüße
Nora

seelenruhig hat gesagt…

Danke liebe Nora! Ein schöner Beitrag der mir irgendwie "gerade recht" kommt...

hab mir das Woklenzitat mitgenommen!

viele liebe Grüße von Ellen

Sebastian hat gesagt…

Tolles Bild! Das Gedicht von Jürgen ist ja auch sehr schön:) Bravo, sie haben ja echt großer Talent! Weiter so! Gruß Sebastian

Claudia Nora hat gesagt…

Liebe Ellen,

ich freu mich, wenn die Zitate wie Wolken zu so schönen Orten wie Deinen mitgenommen werden.

Lieber Sebastian,

vielen Dank. Das Foto ist in Irland entstanden. Ist immer schön ;-)

Liebe Grüße
Nora

Lara hat gesagt…

Ach, wie schön... und du hast ja so Recht... Aber manchmal ist es auch total schwierig, auf sein Gefühl zu hören, man kann es so schlecht deuten...