Montag, 6. Juli 2009

Hongi

Zum internationalen Tag des Kusses heute am 06. Juli möchte ich Euch den Hongi vorstellen.

Der Hongi ist ein traditioneller Gruß der Maori und bei uns würde man ihn als Nasenkuss oder, wie ich ihn kennengelernt habe, auch als Stirnkuss bezeichnen.
Wenn wir uns mit der Stirn berühren, gehen wir in Kontakt mit dem Licht des Anderen und wir teilen "den Atem des Lebens".
Schön ist es, dazu noch mit einer Hand den Hinterkopf des Anderen zu berühren.

Hier habe ich schöne Bilder gefunden. (Habe keine Zeit mehr, freie Fotos zu jagen...)

Vielleicht habt ihr Lust, mal eine andere Art von Kuss auszuprobieren? :-)

Einen wunderbaren Tag
wünscht
Nora

Kommentare:

bodyteam hat gesagt…

Danke Nora! Ich habe leider den Tag des Kusses verpasst :-(
Aber ich hole es nach und übe fleissig.
Küssli :-)
Francis

seelenruhig hat gesagt…

Ich finde das sehr schön! Den ATem teilen...

ALs ich deinen Titel las, dachte ich zuerst an einen Buchstabendreher und dachte, es ging eum HONIG!

Na ja - so weit ist das ja gar nicht auseinander!

liebe Grüße von Ellen

lucie hat gesagt…

Die Maoris haben ja eine wirklich schöne Homepage. Außer dem Nasenkuss ist dieses Volk ja auch noch durch die Tribal Tattoos bekanntgeworden, die sich heutzutage viele Leute in die Haut stechen lassen.

Viele Grüße Lucie

Claudia Nora hat gesagt…

Lieber Francis,
Küssen ist ja zum Glück jeden Tag erlaubt und erwünscht sowieso. Viel Spaß beim Üben.

Liebe Ellen,
ich muss schmunzeln - soweit ist Honig und Hongi ja nicht auseinander... Stimmt, kann beides klebrig sein und ist beides was ganz Besonderes.

Liebe Lucie,
ja, das stimmt und den Haka, der auf der Seite beschrieben wird, finde ich auch sehr interessant.

Liebe Grüße
Nora