Sonntag, 14. Juni 2009

Honig

Neulich erzählte mir eine Patientin von einer russischen Nachbarin, die ihr erzählte, dass man in ihrer Heimat mit Honig massiert, sehr kräftig, um Schlackenstoffe mit Hilfe des Honigs aus dem Körper zu holen.
Mit der russischen Honigmassage experimentiere ich noch für mich...

Doch Honig hat ja viele Facetten, die sehr wertvoll sind.
Deshalb hier nun ein Gespräch mit der Bienenkönigin aus
"Was denkt die Maus am Donnerstag" von Josef Guggenmos.


Erlauben Sie mir, einen Wunsch zu sagen.
Ich möcht ein Glas Honig haben.

Was kostet's? Ich bin zu zahlen bereit.
Für was Gutes ist mir mein Geld nicht leid.

Sie wollen was Gutes für ihr Geld?
Sie kriegen das Beste von der Welt!

Sie kaufen goldnen Sonnenschein,
sie kaufen pure Gesundheit ein!

Was Bessres als Honig hat keiner erfunden.
Der Preis? Ich verrechne die Arbeitsstunden.

Zwölftausend Stunden waren zu fliegen,
um so viel Honig zusammen zu kriegen.

Ja, meine Leute waren fleißig!
Die Stunde? Ich rechne zwei Euro dreißig.

Nun rechnen Sie sich's selber aus!
27.000 Euro kommt heraus.

27.000 Euro und mehr.
Hier ist die Rechnung, ich bitte sehr!

Wenn ich nun Honig esse oder mit Honig arbeite, denke ich daran, wie wertvoll er ist!

Einen süßen Sonntag
wünscht
Nora


Kommentare:

Jess hat gesagt…

Honig ist einfach der Hammer! Ich verschenke immer "Die Bienenhüterin" von Sue Monkk Kid mit einem Glas Honig. Denn dieses Buch zeigt, wie besonders Honig ist und wie lecker! Auf Borkum gibt es Sanddornhonig, der ist super!

Claudia Nora hat gesagt…

Liebe Jess,

danke für den Buchtipp. Und Sanddornhonig klingt auch lecker, mmhhh.

Liebe Grüße
Nora

Hansruedi hat gesagt…

Hallo Nora,

Zur Honigmassage gibt es ein Video:
http://www.youtube.com/watch?v=d1B_cT3BcP4
(Ich hoffe Du kannst den Schwizer Dialekt einigermassen verstehen).
Und Du kannst sie geniessen in Kombination mit Milch oder Schokolade.
Ich wünsche Dir eine süsse Zeit
Hansruedi

Claudia Nora hat gesagt…

Lieber Hansruedi,

vielen Dank für Deinen Tipp.
Das Video kannte ich schon, aber schau es gerne nochmal an. Den Dialekt versteh ich ganz gut; ich bin nur ca. 60 km von der Schweiz entfernt aufgewachsen.
Mit Milch und Schokolade? Schokomassage mach ich auch, aber das ist eher zum Genuss und nicht so sehr zum Schlacken lösen wie bei dieser (russischen) Honigmassage.
Aber die Kombi, mmmhh, wäre dann sowas wie Tobleronemassage, oder? ;-)

Liebe Grüße in die Schweiz
Nora