Dienstag, 31. März 2009

April - Kennenlernaktion für das Physiotape, Kinesiologisches Tape


Vor einiger Zeit berichtete ich über das Physiotape / Kinesiologisches Tape.

Dies wird nun zum Thema der Monatsaktion April.

Zu jeder Behandlung gibt es bei Bedarf eine Tape-Anlage kostenlos.
Wer sich nur tapen lassen möchte, bekommt eine Anlage zum Kennenlernpreis von 5,- €.

Besucht mich bei Interesse auf meiner Praxis-Webseite.

Ich freue mich auf Euch :-)
Nora

Sonntag, 29. März 2009

Willkommen Buddha


Vor ein paar Tagen kam er zu mir per Post. Ein Sandstein-Buddha. 40 cm groß und ziemlich schwer. Doch trotz guter Verpackung litt er beim Transport.
Am Sockel war schon ein kleines Stück abgebrochen und es zieht sich auch ein Riss durch einen Teil des Sockels.
Was nun? Zurückschicken? Zweimal mit der Lieferantin gesprochen und dann hab ich mir den Buddha nochmal angesehn und ein bisschen mit ihm kommuniziert :-)

Und da war klar: Er bleibt -
da ich sowieso ein Faible habe für das Unperfekte, denn das bringt Einzigartigkeit in die Dinge.

In meinen Craniokursen hatten wir zum Ende eines Kurses immer unsere "Hymne" gesungen;
eine Strophe aus "Anthem" von Leonard Cohen.

"Ring the bells that still can ring
Forget your perfect offering
There is a crack, a crack in everything
That's how the light gets in."

Auch und gerade unsere unperfekten Anteile sind liebenswert und die "Risse" in uns bergen das Potential, Licht einzulassen, zu transformieren und von dort aus zu scheinen.

Sonnige Grüße
Nora

Montag, 23. März 2009

Welttag des Wassers - Wasser ist jeden Tag ein Thema

Bildquelle: © Telemarco / PIXELIO www.pixelio.de



In der Zeitschrift "Visionen" las ich vorhin, dass gestern der "Welttag des Wassers" war.

'Jetzt bin ich einen Tag zu spät dran' dachte ich; aber 'das ist doch Quatsch' hörte ich schon eine andere Stimme.
Denn: Wasser ist jeden Tag ein Thema.
Wasser ist Lebensspender und Energiequelle und so ursprünglich und wesentlich - denn wir sind doch zum größten Teil aus Wasser, immerhin aus ca. 70%.
Und auch die Erde ist zu ca. 70% mit Wasser bedeckt.

In einem Artikel über Myofascial-Release, einer Körpermethode, mit der ich seit letztem Jahr arbeite, fand ich einen Ausspruch von Deane Juhan (Bodyworker und Autor von "Die Soma-Psyche-Verbindung").
Auf die Frage, was der Mensch sei, antwortete er einmal

"er sei ein Behälter, den das Wasser erfunden hat, um auf dem Land spazieren gehen zu können."

Dieser Gedanke gefällt mir sehr gut, weil er mich mit der Quelle verbindet.
Und so ist auch das Wasser, dass ich trinke, mit dem ich wasche, koche und vieles mehr, ein Teil von mir, ein Teil von dir, sowie von allem in der Natur.

Wie wäre es, noch mehr Bewusstsein und Dankbarkeit für das Wasser und den Umgang damit, zu entwickeln?

Hier ist eine Anregung aus "Die Antwort des Wassers" von Masaru Emoto:
"Wenn Du Deine Hände unter fließendes Wasser hältst, sei es beim Duschen, Geschirrspülen, Wäschewaschen oder während Du Reis oder Gemüse wäschst, kannst Du Dir ganz einfach vorstellen, dass die Schwingung der Liebe und des Dankes aus Deinem Herzen in den Brustkorb, die Schultern, die Arme und durch Deine Handflächen, die das Wasser berühren, fließt bis in das Wassser in der Wasserleitung. Ihre Schwingung wird ganz leicht gegen den Strom durch das gesamte Leitungssystem bis zur Quelle fließen. Sie wird als Dunst in die Wolken aufsteigen und mit dem Regen die Meere und Gewässer erreichen. Schließlich wird das gesamte Wasser auf dem Planeten Erde mit der Liebe und dem Dank erfüllt sein, die von Deinem Herzen ausgegangen ist. Dies ist eine sehr einfach Methode, Du kannst sie täglich ausführen, immer wenn Du Wasser verwendest."

Der Fantasie sind wie immer keine Grenzen gesetzt und beim Visualisieren lass ihr freien Lauf und stell Dir das vor, was für Dich stimmig ist und einfach auftaucht.

Was Du gibst, wirst Du empfangen.

Herzlich
Nora

Samstag, 21. März 2009

Unser Bewusstsein ist ein Schmetterling

Bildquelle: © ShoTiMo / PIXELIO www.pixelio.de



"Stellen Sie sich vor, Sie träfen ein sich dahinschlängelndes, kriechendes Lebewesen. Sie nehmen es und legen es eine Zeitlang in eine Schachtel. Wenn Sie die Schachtel wieder aufmachen, fliegt ein Schmetterling heraus und Sie sagen: 'Meine Güte, das muss diese kriechende Raupe gewesen sein.' Nichts anderes konnte in die Schachtel gelangen, es muss sich um dasselbe Lebewesen handeln; aber Sie können sich nicht vorstellen, was da passiert ist.

So ist es auch mit unserem Bewusstsein - es ist ein Schmetterling, der wie durch Zauberhand in unserem Gehirn entsteht."

(Thomas Nagel, Prof. für Philosophie an der Rutgers University)

Einen sonnigen Tag
Nora


Dreamcatcher - Andy McKee

Mittwoch, 18. März 2009

Blütenteppich




Es scheint so, als ob der Blütenteppich aus Krokussen in der Lichtentaler Allee in Baden-Baden jedes Jahr größer und schöner wird. Heute nahm ich mir in einer Pause die Zeit dafür und habe die Blütenpracht bestaunt.

Blumig...
Nora

Dienstag, 17. März 2009

Have fun on St. Patrick's Day

Try JibJab Sendables® eCards today!


Heute gibt es ein bisschen Spaß für den St. Patrick's Day in Irland.
Wollt ihr mittanzen? Nur zu! Brad gibt hier auch sein Bestes :-)

Übrigens, vor zwei Jahren bekam ich tatsächlich eine Tanzstunde geschenkt auf der Bühne des Festspielhauses Baden-Baden von den Haupttänzern von Riverdance. Leider haben meine irischen Tanzkünste nicht für die Abendveranstaltung gereicht, aber einmal auch ohne Publikum dort auf der Bühne zu tanzen, war gar nicht schlecht. Aber das seht ihr ja selbst im Video.
Und letztes Jahr haben wir in Irland in einer alten Scheune mit den Einheimischen Irish Set Dance getanzt - ähm, Herz-Kreislauf-Training vom Feinsten und das Zwerchfell wurde durch das Lachen trainiert.

Tanzende Grüße
Nora

Montag, 16. März 2009

Selbstheilung und Loslassen



Schweigend schauten wir dem wunderschönen orangeroten Sonnenuntergang zu. Dann drehte sich Patch zu mir und fragte: "Hast Du Arthritis, während Du das siehst?"
Diese Frage haute mich total um.
"Wenn ich es mir recht überlegen, glaube ich, eigentlich nicht."
..."Gibt es noch andere Momente, in denen Du keinen Schmerz empfindest?" - "Manchmal, wenn ich auf einer Party bin und tanze", sagte ich. "Dann entspannen sich meine Muskeln, und ich bin schmerzfrei."

... Alles, was Du tun musst, ist, Dich Deinen Leidenschaften hinzugeben und die Menge der Zeit zu vergrößern, in der sich Dein Gemüt nicht auf Dein körperliches Ich konzentriert.

(aus "Gesundheit!" - Patch Adams)

Kennt ihr solche Momente, während ihr eigentlich irgendwo einen Schmerz habt?
Und wenn es nur für Sekunden andauert, dass dieser Schmerz sich auflöst, weil wir nicht an ihm anhaften - dies ist schon der erste Schritt.

Einen wunderbaren Wochenbeginn
Nora

Donnerstag, 12. März 2009

Zum Thema Zeit - ein modernes Märchen




"Guten Tag", sagte der kleine Prinz.
"Guten Tag", sagte der Händler.
Er handelte mit höchst wirksamen, durststillenden Pillen.
Man schluckte jede Woche eine und spürt überhaupt kein Bedürfnis mehr, zu trinken.
"Warum verkaufst du das?", sagte der kleine Prinz.
"Das ist Zeitersparnis", sagte der Händler.
"Die Sachverständigen haben Berechnungen angestellt. Man erspart dreiundfünfzig Minuten in der Woche."
"Und was macht man mit diesen dreiundfünfzig Minuten?"
"Man macht damit, was man will..."
"Wenn ich dreiundfünfzig Minuten übrig hätte", sagte der kleine Prinz, "würde ich ganz gemächlich zu einem Brunnen laufen..."

Antoine de Saint-Exupéry - Der kleine Prinz

In Gedanken über die Zeit und schmunzelnd...
Nora

Sonntag, 8. März 2009

Physiotaping - Ich kleb' Dir eine...



Bestimmt habt ihr in Sportsendungen, z.B. bei der Olympiade, schon einmal Sportler gesehn, die mit bunten Bändern beklebt waren. Vielleicht so ähnlich wie in dem Bild oben?
Das nennt man auch Kinesiologisches Taping.
Zwei Tage lang haben wir uns nun beklebt in einem Physiotaping-Kurs der Physio Training Academy.

Das Kinesiologische Taping wurde in den 70er Jahren von dem japanischen Chiropraktiker Dr. Kenzo Kase entwickelt und wird heute
als ganzheitliche und effektive Therapiemethode für Prävention und Leistungssteigerung in der Physiotherapie, Sportphysiotherapie, Lymphologie, Neurologie und im Schmerzmanagement eingesetzt.

Das Taping hat Einfluss auf die Muskulatur, das Lymphsystem, Gelenkfunktionen, aktiviert das endogene analgetische System (zur Schmerzbehandlung) und nutzt die körpereigenen Heilungsprozesse.
Verblüffend war die teilweise sofortige Bewegungsverbesserung und auch Schmerzen können sehr schnell beeinflusst werden.

Ich freu mich schon darauf, das Tapen bei verschiedenen Indikationen auszuprobieren und auch die Wirkung der Farben zu testen und ich bin sicher, dass diese Methode eine tolle Ergänzung zur Therapie sein wird.

Danke Sybille fürs "Herzl-Tape" im Nacken - das hatte natürlich die beste Wirkung ;-)

Einen schönen Sonntag
Nora




Donnerstag, 5. März 2009

Aktion März - Shiatsu mit Gratisgriff in den Wohlfühlkorb



Diesen Monat gibt es zu jeder Shiatsu-Behandlung einen Gratisgriff in den Wohlfühlkorb.
Hier gibt es verschiedene Teesorten der Firma Sonnentor und Avocado-Duschschaum der Firma Pino.
Bei einem Schmuddelwetter wie heute wäre doch der "Gute Laune-, Energie ist überall-, oder der Lass die Sonne scheinen"-Tee genau das Richtige zu einer wunderbaren Shiatsu-Behandlung.
Meine Monatsangebote findet ihr übrigens immer hier und Infos rund um Shiatsu könnt ihr hier nachlesen :-)

Herzlich
Nora