Mittwoch, 10. Dezember 2008

Eine Geschichte (nicht nur) für den Dezember

Letztes Jahr im Dezember habe ich ihn gefunden und dieses Jahr wieder rausgekramt und schon zweimal verschenkt: "Der kleine König Dezember" von Axel Hacke.
Wie die Dinge so sind, sein könnten, und was da alles ist, was das gewöhnliche Auge nicht sehen kann... ich mag diese Geschichte sehr gerne.

Aus der Amazon-Produktbeschreibung:
"Die Begegnung mit dem kleinen König Dezember II. wird den Ins-Büro-Geher für den Rest seines Lebens prägen. Alles fing so an: Eines Tages entdeckt der Mann in seinem Bücherregal den König. Dieser ist so winzig, dass er in einen Bauchnabel passt. Dafür ist er recht dick und sein roter Königsmantel geht kaum über seinen Bauch. Da, wo er herkommt, ist alles anders: Man wird dort groß und schlau geboren, um danach ein Leben lang immer kleiner und „dümmer“ zu werden. Im Zusammenleben mit dem aufgeweckten König ändert sich wie durch einen Zauber die alltägliche Sicht, man entdeckt plötzlich Dinge, die man vorher nie gesehen hat, stellt Fragen, an die man nie gedacht hat. Man kann mit Dezember über die Unsterblichkeit philosophieren oder über den Sinn von Träumen nachdenken. Seine Träume bewahrt Dezember II in Schachteln auf."


Keine Kommentare: