Mittwoch, 5. November 2008

Infrarot-Wärme zur Massage

Ganzkörpermassage klingt wunderbar. Da war nur was, was mich immer gestört hat, wenn ich behandelt wurde und auch beim Geben (und zwar trotz gut beheiztem Raum): Das Auskühlen des Körpers, selbst mit Tüchern und Decken nicht immer zu vermeiden und zuviel "Zudecke" ist irgendwie auch nicht so toll. Aus eigener Erfahrung weiss ich, dass es nicht gerade entspannend ist, wenn auch nur ein Körperteil auskühlt.

Also fragte ich alle möglichen Kollegen, doch ob in meiner Umgebung oder in Fachforen, keiner hatte eine gute Lösung. Tipps von heisser Rolle über Heizdecke auf der Liege oder auch Rotlicht oder Wärmepacks vor oder nach der Massage waren alles nicht die Lösungen, die ich suchte. Und von dem, was mir vorschwebte (eben die Infrarot-Platten) gab es kaum Erfahrungberichte.
Jetzt hab ich es einfach gewagt und an der Decke über der Liege strahlt jetzt eine Infrarot-Heizpaneele (nicht zu verwechseln mit Rotlichtstrahlern!). Die Infrarot-Wärme wird hier nicht in die Luft geblasen, sondern direkt an den Körper abgegeben.

Jetzt kann es richtig kalt werden; auf der Massageliege ist es schön warm.

Keine Kommentare: