Dienstag, 27. Mai 2008

Schmerzmittel aus der Weide



Dieses kleine Schild in einem Kräutergarten erinnerte mich an etwas, was ich längst vergessen hatte:

Im Holz und der Rinde der Weide steckt ein natürliches Schmerzmittel. Die Wirkung der Weidenrinde wurde im 19. Jahrhundert entdeckt (und viel früher schon schrieb Hippokrates in seinen Kräuterbüchern über die Weide als Fiebermittel).
Die Substanz wurde Salicin genannt. Um das Medikament verträglicher zu machen, wurde es zu Azetylsalizylsäure, kurz ASS, umgewandelt und so haben wir heute Aspirin. Dies wird heute nur noch synthetisch hergestellt. Trotzdem ist es gut, zu wissen, wo die Dinge herkommen und was in der Natur so alles steckt.


Einen Tag voller Wohlerleben
Claudia Nora

Kommentare:

seelenruhig hat gesagt…

Erst mal muss ich nochmals lachen über den Spruch im irischen Pub. Das ist super!!

Das Schildchen aus Schiefer hat mich nun endlich auf die richtige Idee gebracht! Ich habe nämlich seit letzten Sommer Schiefstücke im Keller diedarauf warten beschriftet zu werden und diese Art der Befestigung ist einfach wunderschön! Hoffe, dass da kein Patent drauf ist? ;-)

Grüße von Ellen

Claudia Nora hat gesagt…

Liebe Ellen,

schön, dass Du hier auf Ideen kommst ;-)
Grüße
Nora