Montag, 14. Januar 2008

Wärmendes Frühstück



In der Zeit meiner Shiatsu-Ausbildung kam ich in Berührung mit der Fünf-Elemente-Küche.
Die traditionelle chinesische Ernährungslehre beeinflusst unser energetisches Gleichgewicht und bekommt sehr gut. Nun koche und esse ich nicht dogmatisch danach, aber immer wieder und besonders das Frühstück koche ich ungefähr fünf mal die Woche (in verschiedenen Variationen) so, wie ich es hier vorstellen möchte.

Ich gebe Leinsamen und Hafer in einen Topf, gebe Wasser dazu, lasse es immer wieder einkochen. Mehrmals Wasser zugeben bis die Konsistenz so ist, wie man es haben möchte. Wer Hafer nicht mag, kann auch anderes Getreide nehmen.

Einen anderen Topf lasse ich heiss werden (Feuerelement), gebe dann süsse Äpfel oder Birnen (Erdelement) hinein, lasse es ein bisschen brutzeln. Dann Ingwer (Metallelement) dazu geben und umrühren. Danach kommt das Wasserelement ganz einfach mit etwas kaltem Wasser. Wieder umrühren und dann etwas Zitronensaft (Holzelement) dazugeben, umrühren und danach eine winzige Messerspitze Kakaopulver (bitte reines Kakaopulver), welches zum Feuerelement gehört, dazutun. Wieder umrühren. Dann gebe ich noch ein paar Rosinen (Erdelement) dazu und nach Lust und Laune Zimt.

Das gekochte Getreide und Obst kommen dann schon in die Frühstücksschale und manchmal gibt es noch gemahlene Nüsse darauf.
Voila! Schmeckt hervorragend, hält lange satt, ist gut verdaulich und wärmt im Winter.

Alles kann abgeändert werden und scheint nur am Anfang schwierig und zeitaufwendig zu sein. Für mich ist es inzwischen ein Leichtes, geht auch nicht länger als Brote schmieren und ist gesund.

Die Zusammenhänge der Ernährung nach den Fünf Elementen ist komplex, aber sehr einleuchtend und interessant.

Bücher, in denen ich immer wieder nachlese und ausprobiere, sind folgende:

1 Kommentar:

seelenruhig hat gesagt…

Schon wieder ein guter Tipp - wieder wärmend und das Frühstück macht mich sehr an. Ich esse oft Müsli - aber nicht "gekocht". Lieber Gruß von ellen