Donnerstag, 1. November 2007

Wandlungsphase Metall


"In den drei Monaten des Herbstes kommen alle Dinge in der Natur zu voller Reife. Das Korn wird geerntet, die Energie des Himmels kühlt ab so wie auch das Wetter...Ihr solltet Euch mit dem Sonnenuntergang zurückziehen und in der Morgendämmerung aufstehen. So wie das Wetter im Herbst unwirtlicher wird, verändert sich auch das emotionale Klima. Deswegen ist es wichtig, Ruhe und Frieden zu bewahren und nicht in Depression zu verfallen, denn nur so kann der Übergang zum Winter reibungslos verlaufen. Es ist die Zeit, Geist und Energie zu sammeln, sich auf weniges zu konzentrieren und die Begierden im Zaum zu halten. Ihr müsst die Lungenenergie in Fülle, rein und ruhig halten, das heisst Atemübungen durchführen, um das Lungen-Qi zu stärken. Ausserdem solltet Ihr Euch beim Rauchen einschränken und Kummer, der Emotion der Lunge, aus dem Wege gehen. So verhindert Ihr Nieren- und Verdauungsprobleme im Winter. (aus "Der Gelbe Kaiser")

Eine Übersicht zum Thema Wandlungsphasen gibt es hier.

Metall ist das Element des Herbstes, des reifen Erwachsenenalters, die Farbe ist die Weisse, der Geschmack der Scharfe, das Klima ist die Trockenheit und die Emotion ist die Trauer.

Die Meridiane (Energiebahnen) sind Lunge und Metall.

Über die Lunge nehmen wir Sauerstoff und Ki (Lebensenergie) auf und geben Verbrauchtes ab - rhythmische Ordnung. Die Lunge (als Funktionskreis) ist verbunden mit der Haut, die den Körper einhüllt und nach aussen abgrenzt und so die äusserste Schicht im Abwehrsystem bildet.

Der Dickdarm scheidet Verbrauchtes aus. Wenn das Verbrauchte losgelassen wird, kann Wandel und Veränderung stattfinden. Dies gilt auf der physischen wie auch auf seelischer Ebene.

Wenn unser Metallelement in Balance ist, können wir frei durchatmen und gut riechen. Der Atem massiert die inneren Organe und so auch den Darm. Wir können Altes, Verbrauchtes loslassen. Wir können mit anderen Menschen in Kontakt gehen und uns vor äusseren Einflüssen schützen.
Wenn unser Metallelement nicht in Balance ist, neigen wir z.B. zu Verhärtung, Nicht-Loslassen-Können, Allergien, Verdauungsproblemen, verstopfter Nase und Nebenhöhlen usw.

Was dem Metallelement guttut: Bewegung an der frischen Luft; ausreichend Raum und Zeit für sich zu haben; Atemübungen. Das Metall liebt ausserdem Struktur, Klarheit und Freiheit.

Buchempfehlungen zum Thema gibt es unterhalb des Beitrages hier.

Keine Kommentare: