Donnerstag, 30. August 2007

Aromaöl für Rückenschmerzen


Es kommt sehr selten vor, aber gestern war so ein Tag, bzw. Abend.
Ich spürte schon bei der Arbeit ein leichtes Ziehen im unteren Rücken. Da ich abends ziemlich müde war, überlegte ich, was ich meinem Rücken mit möglichst minimalem Aufwand Gutes tun könnte. Also mischte ich mir ein wärmendes Aromaöl. Dazu verwendete ich:

1 Esslöffel Calendulaöl (kann auch Mandel- oder Jojobaöl sein)
4 Tropfen äth. Ingweröl
3 Tropfen äth. Rosmarinöl

Um es zu erwärmen, kann man eine Duftlampe nehmen. Es dauert nur ein paar Momente, bis es warm ist (nicht zu heiß werden lassen), dann kann man die Flamme schon löschen.
Das erwärmte Öl habe ich dann auf die betreffende Stelle einmassiert und mich danach noch auf ein Wärmekissen gelegt.
Und heute spür' ich kaum noch was von der Verspannung von gestern. (Sicher sind Beschwerden nicht immer so leicht wegzupusten, aber frühzeitig angegangen sind die Chancen recht gut).

Calendulaöl wirkt entzündungswidrig und bei rheumatischen Schmerzen, Rückenschmerzen und Muskelkater.
Ingwer und Rosmarin wirken erwärmend, schmerzlindernd und fördern die Durchblutung.

Unverträglichkeit: Bevor Sie ein Aromaöl grossflächig einsetzen, können Sie die Verträglichkeit testen, indem Sie ein bis zwei Tropfen des jeweiligen Öls auf einen Teelöffel Hautcreme geben, dies vermischen und auf eine kleine Stelle der Innenseite des Unterarms geben. Wenn Rötungen, Reizungen auftreten, dürfen Sie das Öl nicht verwenden.

Keine Kommentare: