Donnerstag, 1. März 2007

Loslassen durch Kreativität

Kennen Sie auch diese Tage, an denen Sie nach der Arbeit nach Hause kommen und in Ihrem Kopf findet immer noch eine imaginäre Diskussion mit Herrn oder Frau X statt?
Und vielleicht spüren Sie erst jetzt, daß da etwas "kratzt" und Sie wirklich getroffen hat? Aber leider ist es zumindest in diesem Moment zu spät, um es der Person direkt zu sagen. Damit ich das nicht den ganzen Abend und womöglich noch in die Nacht mit hineinnehmen muß, versuche ich, dem Ausdruck zu verschaffen.
Das kann auf verschiedene Art und Weise passieren. Durch Bewegung ausdrücken: Spazieren an der frischen Luft, Tanzen oder ihrem Lieblingssport.
Durch Worte ausdrücken: einem Angehörigen oder Freund davon erzählen, Singen;
"Es" einfach abwaschen durch ein Bad oder eine Dusche.
Oder durch Kreativität in Form von Malen oder Schreiben!
Sie meinen, Sie können das nicht? Probieren Sie es mal, Sie werden überrascht sein.
In einem Fall, wo mich etwas sehr beschäftigt, fange ich manchmal einfach zu malen an.
Dabei habe ich kein Bild im Kopf und bin jedesmal erstaunt, was für Bilder da entstehen.
Vor einiger Zeit hat mich etwas sehr getroffen, was eine Frau so belanglos dahinsagte und es wurde mir erst mit der Zeit bewußt, wie mich das aufwühlte.
Ich begann, Gedanken und Gefühle in Worte zu packen und es entstand ein Gedicht.
Als ich es beendete und nochmals durchlas, ging es mir richtig gut und ich spürte, wie ich die Geschichte loslassen konnte und innerlich Frieden mit mir und dieser Frau geschlossen hatte.
Wunderbar!

Keine Kommentare: