Sonntag, 11. März 2007

Die fünf Wandlungsphasen




Vor vielen tausend Jahren haben chinesische Philosophen das Wu Xing, das System der fünf Elemente geschaffen, um zu erklären, wie die Kräfte der Naturenergien im Menschen wirken. Die Elemente werden auch als "Wandlungsphasen" bezeichnet, was ich persönlich als treffenderen Begriff empfinde, da sie nicht starr sind.
Jede der Wandlungsphasen steht in Beziehung zu den anderen Wandlungsphasen.

Sie ernähren sich gegenseitig:
Wasser befeuchtet die Felder, wodurch das Holz heranwachsen kann.
Holz nährt das Feuer, indem es Zündstoff liefert und wird zu Asche verbrannt, die wiederum zur Erde wird.
Die Erde ist die Grundlage für die Berge, das Metall.
Metall und Felsen bilden den Grund der Flußbetten, die dem Wasser eine Richtung geben.

Sie bändigen sich gegenseitig:
Wasser beherrscht das Feuer, indem es dieses löscht.
Feuer bändigt Metall, indem es dieses schmilzt.
Metall bändigt Holz, indem es dieses schneidet.
Holz bändigt die Erde, indem es diese bedeckt und verwurzelt.
Erde bändigt das Wasser, indem es dieses aufnimmt.

Wenn Sie die fünf Wandlungsphasen besser kennenlernen, werden Sie mehr über sich selbst und Ihre Beziehung zur Welt erfahren. Nach und nach werde ich die einzelnen Wandlungsphasen vorstellen und erklären, was diese mit meiner Arbeit zu tun haben.

Wer es noch genauer wissen möchte, dem kann ich folgendes Buch empfehlen.
Darin gibt es schöne Beschreibungen zu den Elementen, körperliche und psychische Zuordnungen, Körperübungen, Ernährungstipps und einiges mehr.

Keine Kommentare: